MongoDB Performance

SQL Datenbanken eignen sich besonders für strukturierte Daten mit Relationen. Wer jedoch unstrukturierte Daten ohne Zusammenhang zwischeneinander speichern möchte, sollte sich Vertreter der NoSQL Kategorie wie z.B. MongoDB anschauen.

Ein Anwendungsfall sind Logs von Betriebssystemen und Anwendungen. Diese werden oft nur für einen bestimmten Zeitraum benötigt und sind in der Regel sehr vielfältig. Damit passen sie selten in vorgegebene Strukturen von klassischen SQL Datenbanken.

Bei vielen Anwendungen kommen jedoch auch viele Daten zusammen, die halbwegs konsistent gespeichert werden wollen. Die meisten Performance Tests beleuchten bei NoSQL jedoch nur die Lesegeschwindigkeit. Der folgende Artikel soll die Schreibgeschwindigkeit von MongoDB auf verschiedenen Platformen beleuchten:

Die Geschwindigkeit bei externen Anbietern (Database as a Service) wird primär durch die Bandbreite des Netzwerks bestimmt. Wer eigene Systeme betreiben möchte, sollte SSD’s einsetzen und schnelle CPU’s verwenden. Eine schnelle und kostengünstige Platform bietet Hetzner mit dem Root Server EX40-SSD an.

Ausfall des Root-Server

Am Mittwoch um 10:19 Uhr ist der Root-Server und damit alle verbundenen Dienste ausgefallen. Das System wurde durch einen Hard-Reset wieder gestartet und alle Dateisysteme und Datenbanken auf Konsistenz geprüft. Ab 11:55 Uhr standen wieder alle Dienste wie gewohnt zur Verfügung.

Der gesamte Ausfall hat 1 Stunde und 36 Minuten gedauert.

Die Ursache für den Ausfall wird aktuell geprüft.